Samstag, 8. März 2014

Literatur und Erfahrungen

Es gibt wenig Fachliteratur über etherische Öle.

Der Aromafachberater (gilt auch für Frauen) bezieht seine Erfahrungen unter
anderem davon, wieviele Rückmeldungen und Resonanz von dem, den sie beraten haben, zurückkommen. Solche Rückmeldung sind wertvoll und erweitern das Wissen und lassen andererseits die Grenzen über Aromatherapie erkennen.


Deshalb an dieser Stelle die Bitte, wenn jemand aufgrund der Empfehlungen auf dieser Webseite, eine Veränderung erfahren hat, die er auch als Folge von eben einer Empfehlung erkennen kann, gibt derjenige mit seiner Resonanz mir eine Wertschätzung, wenn er seine positive Erfahrung mit mir teilt.

Bei etherischen Ölen ist das ganz besonders schwer. Oft ändern sich auf fast wunderliche Art die äußere Umwelt und oder die Beziehungen, die nach einer kurmäßigen Anwendung einfach passieren. Das Leben bekommt einen harmonischeren Rhythmus oder einen besseren Lebensfluß. Der Anwender registriert die Verbesserung seines Lebens oft nicht aufgrund von der etherischen Anwendung. Und ganz sicher muß das ja auch nicht der Fall sein. Jedoch ist es durchaus wahrscheinlich, daß gerade die etherischen Essencen dieses angestoßen haben.

"aromatherapie" von Michaela und Stefan Steflitsch ist das umfassenste Werk, das ich kenne. Auf über 700 Seiten sind überwiegend wissenschaftlich erfasste Informationen zusammengestellt. Das Buch ist für die Praxis, für Fachkundige vieler Heilberufe geschrieben als auch für Aromaberater zur Erweiterung und / oder Spezialisierung ihrer Kenntnisse.


Wissenschaft selbst ist neutral, jedoch wenn es Parameter der Meßbarkeit nicht gibt oder vergessen werden diese aufzuführen oder bestimmte Vorgaben der Methoden der Messung aufgrund von Lobby-Arbeit geschieht, verliert meines Erachtens die Wissenschaft ihre Neutralität.

Me = Mutter-Essencen
Meine Meinung zu Meßinstrumenten (Methoden) ist, daß der Mensch selbst über sehr feine "Meßinstrumente" oder Wahrnehmungen verfügen KANN. Wenn der Mensch sich wohler, vitaler fühlt oder bemerkt, daß er toleranter, offener im Umgang mit Menschen und vieles mehr durch eine kurmäßige oder einmalige Aromaanwendung geworden ist, ist das eine Wahrnehmung seines Körpers, seines Gemützustandes und / oder seinem Platz in seiner Umgebung.

Die Geschichte von aromatischen Anwendungen ist uralt und aromatisierte Öle und Verräucherungen waren in allen Kulturen verbreitet. Das heutige westliche Wissen hat sich vorallem auf das Gott-sei-Dank bewahrte (dort nicht vernichtete) Wissen arabischer Völker aufgebaut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kwik-petra@gmx.de