Freitag, 18. November 2011

LAVENDEL



LAVENDEL FEIN, EXTRA

Botanisches:
Lavandula angustifolia, Lavandula officinalis
Familie der Lippenblütler / Lamiaceae bzw. Labiatae
Das ätherische Öl (auch etherisches Öl) wird aus den Blütenrispen durch Wasserdampfdestillation gewonnen.

Sicherheitshinweise:
Hervorragende Verträglichkeit, auch bei Kindern

Duftprofil:
Herznote - blumig, kräuterartig süß, lieblich und klar

Wirkbild:
reinigend, kühlend, beruhigend und entlastend

Affirmation:
Mitte und Entspannung

Körperliche Wirkung:
antibakteriell, antiviral, antiseptisch (desinfizierend), antimykotisch, fiebersenkend, stark immunstimulierend, zellregenerierend, muskelentspannend, wundheilend, entzündungshemmend, schmerzlindernd, krampflösend, durchblutungsfördernd, blutdruckregulierend, schlaffördernd, insektenabweisend.

Psychische Wirkung:
ausgleichend, beruhigend, aufbauend, angstlösend und Stimmung aufhellend, bei Erschöpfung anregend und erfrischend.

Über Lavendel heißt es, dass es eigentlich für alles gut ist. Besonderen Einsatz findet Lavendel fein zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungskrankheiten, Bronchitis. Weitere Anwendungen sind Kopfschmerzen, Nervenentzündungen, erhöhter Blutdruck, Durchblutungsstörungen, Bauchkrämpfe, nervöse Magenschmerzen, Hautjucken, Insektenabwehr, Akne, Fußschweiß, Verletzungen, Wunden, Verbrennungen, Sonnenbrand, Narbenpflege, Wundliegen (Dekubitus-Prophylaxe), Bestrahlungsprophylaxe und –nachsorge.
Wichtig ist wiederum, dass diese Informationen nicht für andere Lavendelöle gelten, wie Lavandin oder Kunstprodukte. Der lateinische Namen ist ausschlaggebend für die Qualität. Die beste Qualität hat Lavendel aus dem Hochland. Dieser harmonisiert auch tendenziell das Kronenchakra am stärksten.

Hinweis zu den Inhaltstoffen:
Typisch für den hohen Gehalt an Estern, (40 - 50 Lynalylacetat) sind pilztötende und beruhigende Eigenschaften.
Monoterpenole (25 - 40 Linalool) sorgen für Erdung und körperlich ausgleichende Wirkung.
Sesquiterpene, bis 9 % sorgen dafür, dass man wieder ganzheitlich in die Mitte kommt.

Die folgende Einteilungen der Wirkstoffe wurde in der französischen Schule für Aromatherapie entwickelt. Ich liebe diese übersichtliche Darstellung der Inhaltsstoffe, weil sie mir ein sehr verständliches Wirkbild geben.

Lavendel hat 266 bekannte inhaltliche Wirkstoffe, die sich folgendermaßen darstellen lassen.



Historisches:
Perser, Griechen und Römer benutzten Lavendel. Auch im nördlichen Europa wurde Lavendel große Heilkräfte zugeschrieben. Im Verbund mit anderen Kräutern wie Rosmarin, Angelikawurzel und / oder Zitrone verwendete man Lavendelzweige zum Ausräuchern von Pesthäusern.
Als Schutz vor Ansteckung stellte man einen Kräuteressig her, der Lavendel enthielt. Damit tränkte man Tücher und Schwämme, die vor Mund und Nase gehalten wurden. Zu Pestzeiten im 17. Jahrhundert gab es in London das erste Lavendelwasser, das sich bis zum heutigen Tag als »nationale Duftmarke« Englands erhalten hat.

Blockaden lösend:
Lavendel gehört zu den ätherischen Essenzen, die Blockaden auf vielschichtige Weise lösen.
Wie der botanische Name (Lavandula) schon andeutet, besitzt Lavendel stark reinigende Kräfte die sich sowohl im
  • körperlichen Bereich (Wunden, Stauungen, Unreinheiten, schlechte Säfte), wie im
  • psychischen Bereich (Traumen, Angst, Blockaden und falsche Denkmuster), als auch auf
  • feinstofflicher Ebene (Energieblockaden, energetische „Verunreinigungen“ der Aura) zeigen.

Anwendungsmöglichkeiten:


Bei Erkältung, Husten, Bronchitis mischt man sich zum Einreiben (auch gut für Kinder geeignet):
3 Tr. Lavendel fein auf
1 EL warmes Olivenöl.
Nach dem Einreiben, warm abdecken, Lavendel hilft hier gleichzeitig bei Einschlafproblemen.

Wunden und Verbrennungen (Sonnenbrand):
12 Tr. Lavendel fein auf
100 ml destilliertes Wasser – Sprühen oder damit betupfen

Bestrahlung:
10 ml Lavendel fein und
10 ml Niaouli in ein Sprühfläschchen geben
und nach einer Bestrahlung auf die eingezeichneten „Bestrahlungsfelder“ sprühen.

Zur Aurareinigung und zur Erfrischung:
10 ml Lavendel extra (Hochland) auf 100 ml Lavendelwasser (Hydrolat) in
eine Sprühflasche gegeben, über dem Kopf sprühen und einrieseln lassen.

Universalöl zur Massage und zur Hautpflege:
bei Unpässlichkeiten, Verspannungen, Krämpfen.
  • 20 Tropfen Lavendel fein in
  • 50 ml Jojobaöl.
Anwendung:
Bei Muskelverspannungen einmassieren, bei Sonnenbrand vorsichtig auftupfen, bei Herzunruhe und Angst Brust damit einreiben, bei Spannungskopfschmerz Schläfen und Stirn damit einreiben.


Es gilt der Hinweis, dass solche Anwendungen nicht die Konsultation eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

kwik-petra@gmx.de