Mittwoch, 16. November 2011

ROSE



ROSE

Botanisches:
Rosa damascena / centifolia, Familie der Rosengewächse / Rosaceae

Das ätherische Öl (auch etherisches Öl) wird aus den Blüten über Destillation gewonnen.
Zur Herstellung von 1 ml Rosenöl (entsprechend 20 Tropfen) werden
5 kg Rosenblüten oder 600 Rosenblüten benötigt.

Sicherheitshinweise:
Eines der verträglichsten Öle, selbst bei Kindern und für Schwangere. Es ist
Bestandteil von hochwertigen Kosmetika, weil Rosenöl sehr hautfreundlich und
pflegend wirkt.

Duftprofil:
Herznote - je nach Sorte variierend von schwer, blumig, fruchtig, süß, warm.

Wirkbild:
Rosenöl schafft eine Atmosphäre der Güte, der Liebe und des Verständnisses
sich selbst gegenüber sowie gegenüber anderen.

Affirmation:
Mit gestärktem Herz werden alle Beziehungen und das liebevolle Verstehen um
den Sinn von Werden und Vergehen gefördert.

Körperliche Wirkung:
Immunstimulierend, stark antibakteriell, antiviral, antiseptisch (desinfizierend),
entzündungshemmend, Lymphfluss anregend, wundheilend, hautregenerierend, entkrampfend, beruhigend, nerven- und herzstärkend, hormonmodulierend.

Psychische Wirkung:
Stärkend, ausgleichend, harmonisierend, stressreduzierend, öffnend, aphrodisierend.

Besonders zur Hautpflege eignet sich Rosenöl (Verdünnung). Weitere Indikationen sind nervös bedingte Kopfschmerzen, Nervenentzündungen, Herz- und Kreislaufbeschwerden, prämenstruelles Syndrom, klimakterisches Syndrom, Stress, Muskelverspannungen, Schlafstörungen, auch bei Kindern, depressive Verstimmungen, Ängste (Trennungsängste im Besonderen), Suchterkrankungen, Sterbebegleitung. Rosenöl hat eine sehr starke harmonisierende Wirkung auf das Herzchakra, es hilft zu verzeihen und die absichtlose Liebe, der selbst eine große Heilkraft zugeschrieben wird zu fördern. Damit gehört die Rose auch zu den Blockaden lösenden Essenzen.
Hier gilt jeweils der Hinweis, dass solche Anwendungen nicht die Konsultation eines
Arztes oder Heilpraktikers ersetzen.

Für die Indikationen zur Geburtsvorbereitung und Geburt, Babymassagen,
Brustdrüsenentzündung und Schwangerschaftsstreifen stehen inzwischen
eine Vielzahl dahin gehend weitergebildeter Hebammen zur Verfügung.

Historisches:
Die Rose wurde im alten Griechenland der Aphrodite geweiht, der Göttin der Liebe.
Auch im alten Christentum galt sie als Ausdruck der universellen, absichtslosen, göttlichen Liebe und war ein Symbol der Jungfrau Maria.

Hinweis zu den Inhaltstoffen:
Rosenöl ist eines der komplexesten Öle und enthält mehr als 400 chemische
Verbindungen, die noch längst nicht alle identifiziert sind. Dadurch steht bei den
körperlichen Wirkungen die Immunstimulation ganz oben.
65 - 75 % Monoterpenole. Diese verschaffen dem Rosenöl sehr erdende und körperlich ausgleichende Wirkung. Die im Öl enthaltenden Stoffe regen über den Thalamus / Limbische System die Bildung von Encephalinen, körpereigene Wohlfühlsubstanzen, an.

Es gilt der Hinweis, dass solche Anwendungen nicht die Konsultation eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    Das wollte ich noch schnell posten:
    Ich hab kürzlich mit einer hellsichtigen Freundin/Bekannten über äth. Rosenöl gesprochen.Sie meinte, es kann auch gut zum reinigen und harmonisieren des Herz Chakras verwendet werden. Einfach durch äußerliches verreiben ..oder mit Flüssigkeit verdünnt, drübergießen ..
    Bye, Stefan

    AntwortenLöschen
  2. Grüß dich Steven,
    danke ich habe jetzt den Artikel ergänzt. Das war für mich so was an selbstverständlich... Zu den feinstofflichen Wirkungen ist es hilfreich die allgmeinen Anwendungshinweise zu verstehen. So beruhen die feinstofflichen Wirkungen eher auf geringeren Mengen gegenüber den körperlichen, die eher höhere Dosierungen (Massageöle dennoch verdünnt) bedürfen.

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen

kwik-petra@gmx.de